Les insolites

  • „Krieg und Wahnsinn”

    „Krieg und Wahnsinn”

    2014 jährt sich der Beginn des Ersten Weltkrieges zum 100. Mal – Zeit, einmal eine ganz andere Sicht auf diese „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts” zu wagen. Bislang hat sich die (medizin-)historische Forschung vor allem auf seelisch traumatisierte Soldaten konzentriert. Wie aber nahmen „zivile“ Psychiatriepatienten und -patientinnen das militärisch geprägte deutsche Kaiserreich und den Krieg 1914-1918 wahr? Im Rahmen eines mehrjährigen Forschungsprojekts hat die Heidelberger Sammlung Prinzhorn künstlerische Reaktionen von Psychiatriepatienten und -patientinnen auf Militarismus und Krieg untersucht und eine Auswahl der Arbeiten für eine Ausstellung zusammengestellt. Diese Ausstellung wird erstmals im Militärhistorischen Museum unter dem Titel „Krieg und Wahnsinn” gezeigt. Bis 7. September 2014 im MHM Dresden.

    der Wahnsinn/la folie - sich zum 100. Mal jähren/célébrer son 100e anniversaire - die Sicht auf/la vision de – Ur/originel – wagen/oser - die Forschung/la recherche - seelisch traumatisiert/atteint de traumatismes psychiques - wahr-nehmen/percevoir - militärisch geprägt/marqué par son caractère militaire - im Rahmen + gén./dans le cadre de - die Sammlung/la collection – künstlerisch/artistique – untersuchen/étudier - die Auswahl/la sélection - die Ausstellung/l’exposition - zusammen-stellen/réunir

    Publié le 4/07/2014
  • Männer mögen weibliche Chefs

    Männer mögen weibliche Chefs

    Firmen mit weiblicher Führung werden als Arbeitgeber unter Männern immer beliebter. Das ist das Ergebnis einer Studie der HHL Leipzig Graduate School of Management und des Beratungsunternehmens Universum. Unter den 45 beliebtesten Unternehmen in Deutschland haben Firmen mit weiblichem Top-Management ihre Position im Ranking bei Männern zwischen 2008 und 2013 im Schnitt um zehn Ränge verbessert. „Mehr Frauen im Management machen Firmen für männliche Bewerber und Studenten attraktiver“, lautet das Fazit von HHLProfessor Tobias Dauth.

    der Arbeitgeber/l’employeur - das Beratungsunternehmen/la société de conseil - das Ranking/le classement - im Schnitt/en moyenne - der Bewerber/le postulant - das Fazit lautet.../le bilan est...

    Publié le 11/06/2014
  • Rasenmäher geklaut

    Rasenmäher geklaut

    Im Januar und Februar waren Aufsitzrasenmäher in Pressath, Gmünd, Kaltenbrunn, Hof und Marktredwitz geklaut worden. Die Masche ist in allen Fällen immer die gleiche: die Unbekannten brechen das Tor oder die Garage auf, versuchen dann den Aufsitzmäher kurzzuschließen oder ihn einfach weg zu rollen. Meist handelt es sich um Sportvereine, die etwas abgelegen sind. Nach der Festnahme von drei tatverdächtigen Polen hat ein Richter am Donnerstag (08.05.14) Haftbefehl erlassen.

    der Rasenmäher/la tondeuse - der Aufsitzrasenmäher/le tracteur tondeuse – klauen/piquer, voler - die Masche/la combine - der Fall(¨e)/le cas - auf-brechen(a,o,i)/fracturer - kurz-schließen(o,o)/court-circuiter - der Sportverein(e)/le club sportif – abgelegen/isolé - die Festnahme/l’arrestation – tatverdächtig/soupçonné d’un délit - der Richter/le juge - Haftbefehl erlassen/délivrer un mandat d’arrêt

    Publié le 11/06/2014
  • Wahl-O-Mat zur Europawahl 2014

    Wahl-O-Mat zur Europawahl 2014

    Vom 22. bis 25. Mai 2014 findet die Europawahl in den 28 EU-Mitgliedstaaten statt. Bereits zum achten Mal wird dann das Europäische Parlament gewählt. Bei der persönlichen Wahl-Entscheidung soll der Wahl-O-Mat helfen, der knapp und präzise die verschiedenen Positionen der Parteien darstellt. Er soll einerseits die Erstwähler an die politischen Parteienlandschaft heranführen, andererseits die Unentschlossenen bei ihrer Entscheidungsfindung unterstützen. Dabei stellt der Wahl-O-Mat Fragen zu verschiedenen politischen Themen. Diese haben die Parteien im Vorfeld beantwortet. Der Wähler kann in dem Internet-Tool dieselben Fragen beantworten – am Ende wird ihm angezeigt, wie groß die Übereinstimmung mit welcher Partei ist.www.bpb.de/politik/wahlen/wahl-o-mat

    die Europawahl/les élections européennes - statt-finden/se dérouler - der Mitgliedstaat(en)/le pays membre – wählen/élire - die Wahl-Entscheidung/la décision électorale – knapp/de façon concise - dar-stellen/présenter – einerseits/d’une part - der Erstwähler/l’électeur qui vote pour la première fois - die Parteienlandschaft/le paysage politique - jdn an … heran-führen/initier qqn à … - der Unentschlossene/l’indécis – unterstützen/aider - im Vorfeld/préalablement - an-zeigen/indiquer - die Übereinstimmung/la concordance

    Publié le 19/05/2014
  • „Amour Fou“

    „Amour Fou“

    Der Spielfilm „Amour Fou” der Regisseurin Jessica Hausner ist zum Festival de Cannes 2014 eingeladen worden und er wird dort in der Reihe „Un certain regard” seine Weltpremiere erleben. „Amour Fou” ist inspiriert durch das Leben und den Tod des Dichters Heinrich von Kleist und seiner Sterbepartnerin Henriette Vogel. Der Film soll aber kein biografisches Portrait sein, sondern ist als Parabel auf die Ambivalenz der Liebe zu lesen. „Amour Fou” behandelt die Ambivalenz und die Absurdität, die dem Unterfangen, aus Liebe gemeinsam Selbstmord zu begehen, inne wohnen. Es geht um den Wunsch, durch die Liebe den unausweichlichen Tod zu überwinden: nicht alleine sterben zu müssen und zu zweit dem übermächtigen Schicksal entgegenzutreten, indem man gemeinsam den eigenen Tod bestimmt. Absurd daran ist jedoch, dass die gemeinsame Tat doch nicht gemeinsam sein kann, da die Liebe wankelmütig und ambivalent ist und jeder letztlich alleine stirbt.

    die Regisseurin/la réalisatrice - die Reihe/la section - der Dichter/le poète - die Sterbepartnerin/la partenaire dans la mort – behandeln/traiter de - das Unterfangen/l’entreprise - Selbstmord begehen/se suicider - einer Sache inne-wohnen/être inhérent à qqch – unausweichlich/inéluctable - überwinden(a,u)/surmonter – übermächtig/tout puissant - das Schicksal/le destin - einer Sache entgegen-treten(a,e,i)/lutter contre qqch – indem/en + part. prés. – bestimmen/décider - die Tat/l’acte - wankelmütig/versatile

    Publié le 19/05/2014
  • Tiere brauchen keine Frauenquote

    Tiere brauchen keine Frauenquote

    Während der Mensch noch um die Gleichberechtigung der Geschlechter ringt, hat die Natur das Problem auf ihre Art gelöst: Bei vielen Tieren geben die Weibchen der Ton an, auch wenn die Männchen lauter brüllen. Clownfische leben zum Beispiel in Männergruppen mit einer Chefin. Stirbt sie, wechselt eines der Männchen sein Geschlecht und übernimmt die Führung.

    die Frauenquote/le quota de femmes - um etw ringen(a,u)/se battre pour qqch - die Gleichberechtigung der Geschlechter/l’égalité des sexes – lösen/résoudre - das Weibchen/la femelle - lauter brüllen/crier plus fort - wechseln/changer de

    Publié le 25/03/2014
  • Luxus im Stundenhotel

    Luxus im Stundenhotel

    Hotels sind gute Orte für die Kunst: Der Schweizer Ausstellungsmacher Hans Ulrich Obrist mietete sich zur Beginn seiner Karriere im Hotel Carlton Palace in Paris ein, auf zwölf Quadratmetern zeigte er damals, 1993, Werke von 70 Künstlern; das war sein Durchbruch als Kurator. Die französische Künstlerin Sophie Calle ließ sich vor vielen Jahren von einem Hotel als Zimmermädchen anstellen – sie durchwühlte die Koffer der Gäste und fotografierte der Inhalt. Die Bilder gelangten ins Museum, auch Calle wurde berühmt. Obrist und Calle nehmen nun an einer Ausstellung über Hotels teil, sie heißt „Room Service“ und findet in der Kunsthalle Baden-Baden sowie in mehreren edlen Unterkünften des Kurortes statt. Es geht bei diesem Projekt gerade nicht um die Auseinandersetzung mit dem, was in Hotels üblicherweise als sogenannte Kunst an den Wänden hängt, sondern um das Hotel als Mythos.

    der Ort(e)/l’endroit - die Ausstellung/l’exposition - sich in … ein-mieten/louer des espaces dans … - das Werk(e)/l’œuvre - der Durchbruch/la percée - der Kurator/le commissaire - an-stellen/embaucher – durchwühlen/fouiller dans - der Inhalt(e)/le contenu - in … gelangen/se retrouver à … - an einer Sache teil-nehmen/participer à qqch - statt-finden/se dérouler - der Kurort(e)/la station thermale - der Auseinandersetzung mit/la réflexion sur

    Publié le 25/03/2014
  • Super Bowl: VW-Werbespot

    Super Bowl: VW-Werbespot

    Wie ein Kinotrailer weist das Filmchen des deutschen Autokonzerns Volkswagen auf den eigentlichen Werbespot hin, in dem ein Vater seiner Tochter erklärt, dass immer, wenn ein Volkswagen 100.000 Meilen gefahren habe, einem deutschen Ingenieur Engelsflügel wachsen. Die Gedanken des Vaters streifen ab: eine Fertigungsstraße von Volkswagen, allen Technikern und Schraubern schießen Flügel aus dem Rücken. Großes Spektakel, ein Hingucker. Der Spot kann sich nicht mit dem Video „The Force“ von VW 2011 messen, in dem ein Kind im Star-Wars-Kostüm Papas VW verzaubert. Mit knapp 60 Millionen Zuschauer gilt es als erfolgreichster Werbespot aller Zeiten.

    der Werbespot(s)/le spot publicitaire - der Kinotrailer/la bande-annonce d’un film - auf … hin-weisen(ie,ie)/faire référence à … - ab-schweifen/vagabonder - die Fertigungsstraße/la chaîne de production - der Schrauber/le monteur - schießen(o,o)/pousser - der Hingucker/l’attraction

    Publié le 26/02/2014
  • Der Babo von der CSU

    Der Babo von der CSU

    Das Netz lacht über CSU-Jungpolitiker Fabian Giersdorf – doch der 23-jährige freut sich vermutlich über die Aufmerksamkeit. Auf seinem Wahlplakat für die anstehende Kommunalwahl in Bayern wirbt er mit dem Spruch „Chabos wissen, wer der Babo ist“ – eine Zeile aus dem gleichnamigen Song des Rappers Aykut Anhan, bekannt als Haftbefehl. Nur sieht Jurastudent Giersdorf nun wirklich nicht wie ein Gangsta-Rapper aus. Übersetzt bedeutet der Text in etwa: „Die Jungs wissen, wer der Boss ist“. Das Plakatmotiv, das der 23-jährige am Samstag auf seiner Facebook-Seite präsentierte, hat ihm fast 1300 Kommentare beschert. Die Häme ist groß, die meisten Nutzer finden das Plakat „peinlich“.

    das Wahlplakat(e)/l’affiche électorale - der Spruch(¨e)/le slogan - aus … stammen/être tiré de … - der Haftbefehl/le mandat d’arrêt - wie … aus-sehen/ressembler à … - Jura/le droit - der Nutzer/l’utilisateur, l’internaute – peinlich/gênant - sich freuen/se réjouir – vermutlich/probablement - die Aufmerksamkeit/l’attention

    Publié le 26/02/2014
  • Kampfansage gegen Schwulenfeindlichkeit

    Kampfansage gegen Schwulenfeindlichkeit

    Ex-Fußball-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger hat auf seiner Webseite eine längere Erklärung über sein Coming-out als Homosexueller an die Öffentlichkeit gegeben. „Profisport und Homosexualität schließen sich nicht aus, davon bin ich überzeugt”, heißt es in dem Statement. Hitzlsperger äußert in der Erklärung die Hoffnung, er werde mit seinem Schritt an die Öffentlichkeit „jungen Spielern und Profisportlern Mut machen”. Jeder Mensch solle so leben dürfen, dass er „wegen seiner Herkunft, Hautfarbe, sexuellen Neigung oder Religion keine Angst haben muss, diskriminiert zu werden”, erklärte der 31-Jährige. „Das verstehe ich nicht als politisches Statement, sondern als Selbstverständlichkeit.”

    die Kampfansage/la déclaration de guerre - die Schwulenfeindlichkeit/l’homophobie - die Öffentlichkeit/le public - sich aus-schließen(o,o)/s’exclure - überzeugt sein/être convaincu - äußern/exprimer - der Schritt(e)/la démarche - die Neigung/l’orientation - etw als … verstehen/voir en qqch … - die Selbstverständlichkeit/l’évidence

    Publié le 4/02/2014

Devenez enfin bilingue !

Magazine Vocable allemand Abonnez-vous
au magazine Vocable allemand
pour seulement
4€08
par mois

Magazine Vocable allemand

En poursuivant votre navigation sur ce site, vous acceptez l'utilisation de cookies ou autres traceurs pour réaliser des statistiques de visites.